Kategorie-Archiv: Berichte

Präsentation des Judo und Jiu-Jitsu Klub Fudschi-San Luzern auf dem Kornmarkt in Luzern vom 6. Mai 2017

Nach heftigem Regen konnten wir mit viel Glück unsere Präsentation am Samstagnachmittag abhalten.
Das Organisationkomitee hatte alles bestens vorbereitet. Pünktlich um 13:00 Uhr begann unsere erste Präsentation.
Hans Pfister zeigte mit seinen Judokas einen sehr eindrücklichen Querschnitt eines Trainings.
Die Professionellen Würfe wurden vom Publikum mit Applaus gewürdigt.
Hans Wicki demonstrierte mit seinen Jiukas wie effizient und mit
wenig Kraft ein Angriff abgewehrt werden kann und wie ein Angreifer unter Kontrolle gebracht werden kann.
Auch konnte gesehen werden wie ein Schlüssel, Kugelschreiber oder ein Schal als Hilfsmittel eingesetzt werden kann.
Tele 1:

Bericht: Armin

Besuch des Polizeimuseums in Luzern

Am 6. Mai 2016 um 16:15 Uhr traf sich die Alte Garde vor dem Gebäude der Kantonspolizei Luzern. Es stand uns keine Befragung oder gar Verhaftung bevor, sondern der Besuch des Polizeimuseums der Kantonspolizei Luzern. Peter hatte für uns diesen Anlass organisiert.

Peter, Hans, Armin, Roman, Kurt, Lisbeth 1, Lisbeth 2, Monique, Markus, Erich, Benno und Elsbeth interessierten sich für diese Besichtigung. Durch das Museum führte uns Herr Elmar Amrein.

Pünktlich um 16:30 begrüsste uns Herr Amrein im Foyer des Museums. In einer kurzen Ansprache informierte er uns, was in der nächsten Stunde auf uns zukommen würde. Und dann ging es schon los. Zuerst besuchten wir einen verdukelten Ausstellungsraum. In diesem sind diverse Waffen, Einbruchswerkzeuge, Fälschungen und andere Gegenstände ausgestellt, die im Zusammenhang mit einem Verbrechen stehen. Anhand von einigen konkreten Fällen erklärte uns Herr Amrein, wie die Polizei diese aufklären konnte und was für Objekte dabei eine Rolle spielten. Dabei wurde jeweils ein Lichtstrahl auf die entsprechenden Gegenstände gerichtet. Interessant war beispielsweise der Postraub vom Wesemlin. Hier hatte einerseits der Kommisar Zufall und andererseits die akribische Arbeit der involvierten Polizeibeamten zur Lösung des Falls beigetragen.​
Nach diesem Ort des Schreckens wurden wir in einen zweiten Raum mit einem nachgebauten Tatort geführt. Dort wurde uns gezeigt, auf was die Polizei bei der Spurensicherung achten muss. Und zuletzt wurde uns noch ein Film über die Arbeit der Luzerner Kantonspolizei gezeigt. Nach dem Film konnten wir auch noch Fragen zum Museum und zur Polizei im Allgemeinen stellen.
Nach dem Besuch des Museums verschoben wir uns noch ins Restaurant Taube, stillten dort unseren Hunger und Durst und diskutierten über die Besichtigung

Peter: Vielen Dank für die Organisation von diesem interessanten Anlass.

Grill- und Badeplausch bei Monique und Markus am 24. Juni 2016

Am 24. Juni haben Monique und Markus die Alte Garde zu einem Grill- und Badeplausch nach Immensee eingeladen. Diese tolle Einladung haben Priska, Erich, Peter, Kurt, Annelis und Godi gerne angenommen. Neben Badezeug, guter Laune und schönem Wetter mussten wir nichts mitbringen; die Gastgeber offerierten sämtliche Getränke und Grilladen. Pünktlich um 17 Uhr sind Priska, Erich, Peter und Kurt in Immensee eingetroffen. Annelis und Godi kamen etwas später.

Zuerst gab es einen Apéro und dann war Baden angesagt. Ausser Markus, seinem Enkelkind und Godi traute sich niemand ins Wasser. Bei Kurt war das verletzungsbedingt, bei den andern ist der Grund nicht bekannt. Wahrscheinlich wollte man einfach den reichhaltig gedeckten Apérotisch nicht verlassen.

Zwischendurch heizte Markus den Grill ein. Dabei ist die Bezeichnung Grill leicht untertrieben. Grundsätzlich handelte es sich um eine grosse, festinstallierte Feuerschale mit einem Bratring, also einen Feuerschalengrill. Die Feuerschale und der Bratring sind so gross, dass gleichzeitig mehrere Personen ihr Grillgut grillieren können. Da wir aber mit dieser Einrichtung nicht vertraut waren, hat Markus für uns die Arbeit übernommen. Neben der eigentlichen Grillvorrichtung hat Markus auch mehrere Stuhlwürfel aus Stahl, auf denen man gemütlich um den Grill herum sitzen kann. Da die einzelnen Stühle unterschiedliche Grössen aufweisen, lassen sie sich nach Gebrauch platzsparend ineinander schieben. Markus erwies sich als routinierter Grillmeister. Er grillierte gleichzeitig Filet, Hamburger, Gemüse und Spiegeleier, alles perfekt durchgebraten. Und so gut wie es auf dem Grill aussah, so gut schmeckte es anschliessend auf dem Teller.

Wir wurden in Immensee von Monique und Markus extrem verwöhnt. Dafür bedanken wir uns alle recht herzlich. Es war ein gelungener Grill- und Badeplausch. Vielen Dank, Monique und Markus.

Bericht: Kurt