Geschichte

Die Gründung

Peter Mainetti, Fritz Stutz und Franz Kretz gründeten 1967 im Café City am Sternenplatz in Luzern den Judo Klub Fudschi San Luzern (JKFS).

Die Räumlichkeiten

Anfänglich wurde in einem Schulzimmer im Maihofschulhaus auf zwei Matratzen trainiert. Anschliessend verlegte man die Trainingsstunden ins Restaurant Löwengarten und 1968 ins neue Dojo an der Wesemlinstrasse. 1974 bezog der Klub das neue Dojo an der Lädelistrasse 30 in Luzern. Im 30. Jubiläumsjahr 1997 zügelte der Klub ans neue Domizil in den Räumen des Alters- und Pflegeheimes Steinhof in Luzern.

Die Entwicklung

Der Klub entwickelte sich weiter und engagierte sich national und international. Der Judo Klub Fudschi-San schloss sich 1971 der Budo Akademie Europa (BAE) an. Durch den Beitritt zum Schweizerischen Judoverband (SJV) 1994 wurden die Statuten überarbeitet und einstimmig an der GV angenommen. Weiter gehört der Klub der Federation of Nippon-Jiu-Jitsu and Yaku-Kobu-Jitsu an. Um beide Budosportarten im Klubnahmen zu berücksichtigen, wurde 1994 der offizielle Klubnahme auf „Judo und Jiu-Jitsu Klub Fudschi-San Luzern“ (JJKFS) geändert.

Prägende Personen
  • Horst Weiland (2007 verstorben): Gründer der Budo Akademie Europa (BAE),
    10. Dan Jiu-Jitsu und des 10. Dan ATK.
  • Robert Tobler (1983 verstorben): internationaler Jiu-Jitsu-Botschafter,
    10. Dan im Jiu-Jitsu und 5. Dan im Judo
  • Alfred Gugel (2006 verstorben): Grossmeister Jiu-Jitsu International, Stilbegründer von
    Yaku-Kobu-Jitsu, 8. Dan im Jiu-Jitsu
Das Engagement
  • Jedes Jahr werden Frühlings- und Herbsteinführungskurse sowie ein Jiu-Jitsu-Lehrgang durchgeführt.
  • 1977 und 1983 organisierte der Klub das internationale BAE-Sommerlager. An den Trainings in der Kantonsschule in Luzern nahmen 500 bzw. 170 Personen aus ganz Europa teil.
  • 1991 wurde unter Mitwirkung unseres Präsidenten und Vizepräsidenten der Zentralschweizerische Judoverband (ZSJV) gegründet.  
Trainer und Trainerin

Seit vielen Jahren leiten die Trainer und die Trainerin die verschiedenen Trainings und die Einführungskurse.

Das gesellige Klubleben

Einige Aktivitäten gehören traditionell zum festen Bestandteil des JJKFS-Klublebens:

  • Generalversammlung im Februar/ März
  • Fondue-Essen im November
  • Pizza-Essen Jiu im Dezember
  • Mehrere wechselnde Aktivitäten wie beispielsweise Grillplausch, Bowling oder Besuch der Sternwarte
  • Zwei Ausflüge der „alten Garde“ (ehemalige aktive Klubmitglieder und ihre Lebenspartner)